Archiv der Kategorie: 2012 quer durch die USA – Route 66

Die Zeit danach

Mmh… Käse… Cervelat… normales Trinkwasser… endlich wieder zu Hause…

Am Flughafen wurden wir stürmisch von einer ganze Gruppe begrüsst. Und es gab sogar ein Lunchpaket mit Cervelat, Brot und Rivella. Bei Willis gab es zum Znacht ein Raclette. Oooo wie lecker. Aber schon bald waren wir auch extrem müde und freuten uns auf unser Bett. Leider war ich um 3 Uhr morgens schon wieder hellwach (warum bloss, drüben ist es doch erst 18:00 Uhr) aber trotzdem wars leider so. Danach war aufräumen und Wäsche waschen und den Kühlschrank auffüllen an der Reihe. Am Mittag waren wir schon wider müde aber jetzt heisst es Zähne zusammen beissen und wach bleiben.

Aber auch der Jetlag ist vorbeigegangen und wir haben schon bald die erste Woche überstanden.

Es ist einfach schön zu Hause zu sein. 😀

Danke, dass wir euch mit auf unsere Reise nehmen durften. Danke, dass ihr aus der Ferne mitgefiebert hat. Danke, dass wir unsere Freude mit euch teilen durftet.

Die Reise war ein Traum, den wir uns erfüllt haben. Es war ein Abenteuer, den Traum zu leben. Ganz begreifen kann ich es aber noch nicht.

Jetzt werden die Fotos aussortiert, gedruckt und ich ein Album geklebt und ich glaube, dann kann ich wirklich begreifen, was ich da eigentlich gemacht habe.

Ich freue mich, euch bald zu sehen und zu plaudern.

<3 Danke

PDF24    Send article as PDF   

01.11.2012: Los Angeles to Zürich

Juhuuu heute gehts nach Hause, schalalalala 😀

Aber zuerst muss alles gepackt werden. Uuu ich glaube die Koffer sind zu schwer. Mal abwarten, wird schon gehen.

Da unser Flug erst am Abend geht, können wir heute noch gemütlich Santa Monica besichtigen. Ein bisschen flanieren zwischen den Läden und das Ende der Route 66 besuchen. Am Pier haben wir uns noch Velos gemietet und sind am Beach entlang gedüst und wollten eigentlich am Venice Beach noch all die lustigen Menschen beobachten. Auch hier praktisch tote Hose. Der Strand war mehr oder weniger leer. Aber ist ja auch klar, für die Kalifornier ist es einfach zu kalt (dabei sinds sicher über 20°C)
Nach dem wir zurück am Pier sind, hat sich der Durst und Hunger gemeldet. Also wird noch schnell der letzte Burger verdrückt. Danach ab zur Rückgabestation mit dem Mietauto und zum Flughafen. Da wir für alles mehr Zeit gerechnet haben sind wir dann doch zu früh am Flughafen. Aber das macht nichts. Die Koffer sind zum Glück auch nicht zu schwer 😉

So und jetzt ab in den Flieger und nach Hause.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

31.10.2012: Los Angeles

Heute fuhren wir nach Long Beach runter. Und es herrschte tote Hose. Echt, wie kann in LA tote Hose herrschen? Aber so haben wir auch ein bisschen Ruhe und alles für uns.
Danach fuhren wir an der Küste wieder nach oben und machten da auch ein paar Zwischenstops. Juuhe viele Pelikane sind an uns vorbei geflogen und im Meer haben wir eine Herde Delphine gesehen. Das macht so viel Spass 🙂

An unseren letzten Abend gingen wir noch mal richtig gut essen. Im Mortons, das ja beinahe gleich um die Ecke ist und haben so richtig zu geschlagen. Mmmhhh… lecker! Habt ihr schon mal Pommes mit Trüffelöl und Parmesan gehabt?? Unglaublich lecker. Dazu feine Steacks und Lammracks und zum Schluss ein riesen Stück Schokoladentorte. Natürlich hat die Kellnerin das grösste serviert.

Schon den ganzen Tag haben wir verkleidete Leute gesehen, ist ja auch Halloween. Aber das die schon den ganzen Tag so rum laufen hat uns überrascht. Auf dem Rückweg haben wir vor unserem Hotel schön gestaunt. Beinahe um das ganze Gebäude war eine buntgemischte und verkleidete Menschenschlange. Alle wollen nach oben in die Dachbar. Das gibt ne laute Nacht…

PDF24    Send article as PDF   

Out of service

Hallo zusammen

Leider macht unser Laptop kurz vor dem Ende schlapp 🙁 Ich kann zwar vom Handy aus schreiben, aber leider nur einzelne Fotos hochladen. Wir lieferns nach, versprochen!

Jetzt geniessen wir noch die letzten sonnigen und warmen Tage in Los Angeles (so um die 25° Grad 😛 ). Am Donnerstagabend fliegen wir dann ab und landen am Freitag Nachmittag um 15:45 Uhr in Kloten. Und wir freuen uns schon riesig aufs Raclette mit Tischgrill 😀

Bis Bald

Liebe Grüsse Sabrina, Martin und Raffi

en.pdf24.org    Send article as PDF   

30.10.2012: Los Angeles

Wir gehen heute den Walk of Fame entlang und ganz ehrlich, 90% kennen wir nicht 😉 Dafür gibt es einige Überraschungen wie der Donald Duck und so. Einer hat es sogar in alle 5 Kategorien einen Stern, der einzige unter allen.

Danach gingen wir noch kurz zu den Universal Studios. Für den Park waren wir aber zu spät.

Da wir inzwischen extrem müde sind, gehen wir zurück ins Hotel und legen uns ein bisschen hin. Danach ab zum Italiener um die Ecke und danach ein extrem gemütlicher Abend machen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

29.10.2012: Los Angeles

Als allererstes will ich heute meine Tasche kaufen. Nicht das wir den Laden nicht finden, diese nicht offen haben oder die Produkte in der falsche Farbe da sind. Also auf gehts. Ich stehe also im Laden und kann mich nicht entscheiden und meine Begleiter waren keine grosse Hilfe. Blau, braun und weinrot standen am Schluss zur Auswahl. Enemene muh und raus bist du!! Tada ich nehm die Blaue 🙂 Dazu kammen noch die gelbe und die schwarze Miniversion als Weihnachtsgeschenke. Und schwupp di wupp, ich bin happy 😀

Danach sahen wir uns Los Angeles von oben an. Wir gingen zum Observatorium und blieben gleich noch zum Sonnenuntergang. Nach dem Abendessen gingen wir gleich nochmals hoch um LA by night zu fotografieren und um wieder einmal mit der Kamera zu spielen 😀

PDF24    Send article as PDF   

28.10.2012: Morro Bay to Los Angeles

Die Küste ist echt toll. Es hat hier so viele schöne Strände, dass man glatt in Versuchung kommt, ins Wasser zu stürmen. Aber es ist echt kalt…

In Pismo Beach machten wir noch einen kleine Pause. Hier hats einen grossen langen Steg ins Meer hinaus. Die Fischer ziehen nicht nur die Möwen an, sondern auch Pelikane. Yeah so richtig nah sind die. Und ein Jungtier war sehr mutig. Ein Fischer hat seine Fische in einem Trog gereinigt und der Pelikan hat sich in einem unbeobachteten Moment den grössten Fisch geschnappt. 😀 Daüfr blieb der Fisch aber quer im Schnabel stecken und die Anderen liessen ihn auch nicht in Ruhe.

Durch das Verkehrschaos in LA haben wir es ganz gut geschafft. Ist ja ach Sonntag, da ist nicht so viel los auf der 7 spurigen Autobahn. Im Hotel liessen wir uns es gutgehen im Restaurant und in der tollen Bar auf dem Dach.

Übrigens, vom Bett aus kannst du den anderen beim duschen beobachten. Dazwischen liegt nur eine Glaswand, spannend 😀

en.pdf24.org    Send article as PDF   

27.10.2012: Mojave to Morro Bay

Ich glaube unser Fahrtplanunterbruch von gestern hat keine grosse Auswirkungen gehabt. Ständig sehen wir hier Züge und einer länger als der andere. Papi kommt nicht nach 😉

Durch Landwirtschaftszonen und Hügel führt uns der Weg. Schade sind die Felder nicht angeschrieben. Manchmal wissen wir echt nicht was angepflanzt wird bzw. gedeiht.

Juhee die Küste ist wider da. Wir sind in Morro Bay, ein touristischer Ort aber zum Glück sind keine Ferien mehr. Das Wetter ist sehr warm aber der Pazifik nicht. Mehr als die Füsse strecke ich da nicht rein, brrr…

Zum Apperitif gab es heute Wine and Cheese. Das erste Hotel das das kostenlos anbietet. Papi hat sich viel vom Käse erhofft aber es gab nur Cheddar und ein anderer Käse. Nur der Frischkäse war super (wahrscheinlich Boursin 😉 ) und natürlich der Wein.

In der Bucht haben wir uns den Sonnenuntergang angesehen und danach in einem Restaurant mit Meeresblick gut zu Abend gegessen. Dazu haben uns Delphine, Robben.und Pelikane die Aussicht bereichert.

PDF24    Send article as PDF   

26.10.2012: Bishop to Mojave

Heute machen wir einen Abstecher ins Death Valley. Der Weg führt uns über diverse Pässe (alle schneefrei 😉 ). Da sind wir auf 1500 Meter über Meer und sollten noch auf Meereshöhe landen? Wo und wie gehts den hier runter? Wir habens tatsächlich runter geschafft, ganz normal aber die Strassen sind teilweise schon sehr steil. „Break Check“ ist für die grossen Fahrzeuge Pflicht. Hier unten ist es schon um einiges wärmer als sonst.

Auf der Strasse kam uns noch ganz gemütlich ein Wüstenfuchs entgegen. Hübsches Ding.

Die Strasse führt uns kurvig und eng, und zum teil auf Schotterstrassen wieder hinaus aus dem Valley.

Eigentlich wollten wir anhalten, um die lustigen Steine zu fotografieren aber Martin entdeckte ein Schild. Hier darf man offiziel durch die Wüste cruisen (gemeint waren wahrscheindlich eher mit Töffs und Quads, aber unser 4×4 musste jetzt halt dran glauben). So kurvte er mit viel Freudeund zum Leidwesen von Paps durch den Sand 😀

Hier in Mojave fahren direkt vor unserem Hotel die Güterzüge vorbei. Das muss sich natürlich Paps alles genau ansehen. Nach dem Abendessen fuhr wieder ein Zug vorbei und hielt an. Da gingen wir uns das alles auch ein bisschen näher anschauen. Naja, bis die Sheriffs (total drei) kamen 😀 Die haben ein Telefon von der Zuggesellschaft erhalten, dass wir hier stehen. Und solange fahren die nicht weiter. Also kam der Sheriff. Ich habs ihm dann erklärt, dass wir aus der Schweiz sind und einfach nur schauen wollten. Und am Schluss gab er uns noch die Hand 😀  Das wäre ja noch was gewesen, wenn die uns abgeführt hätten, Haha 😀

Ebenfalls ist gleich um die Ecke der Mojave Air & Space Port. Das ist einerseits ein Flughafen für Flugzeuge und wiederverwendbare Weltraumfahrzeuge, und zudem ein Abstellplatz für Passagierflugzeuge. Darum stehen hier auch so viele Jumbos herum. Was für die grossen, kleinen Jungs, welche ich dabei habe 😉 Aber es ist alles schwer eingezäunt und ein Weg haben wir auch nicht gefunden.

www.pdf24.org    Send article as PDF