Archiv der Kategorie: Familienleben

Autsch… 

Es ist ja toll, beginnen die Kinder zu sprechen. (Die vielen Fragen lassen wir aussen vor). Aber in gewissen Momenten, wäre es mir lieber, sie könnten es noch nicht.

Ich wollte gerade die Treppe hoch als mich ein Schmerz durchzuckte und ich nur ganz langsam und unter starken Schmerzen hoch kam. Da fragte Sohnemann zuerst: „Mami weh?“ Das ist ja schön, wenn er das merkt und sich kümmert aber die nächste Frage… Hmm…

„Mami alt?“

Autsch, das tut noch mehr weh 😉

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Neues von uns… 

Ja wir sind noch da. Es war ein bisschen ruhig auf dem Blog aber nicht zu Hause. Hier jetzt ein paar News:

– Töchterlein plappert schon, heute sagte sie „Ente“ #plappermaul #jetztschon

– Sohnemann war das erste Mal in der Spielgruppe und hellauf begeistert. Voller stolz erzählt er, dass er alleine, ohne Mami und ohne „Inina“  dort sein darf

– Sohnemanm hat seinen Nuggi an den Nuggibaum gehängt #stolzbin Die erste Nacht hat es noch nicht geklappt. Die zweite allerdings perfekt!! Er macht das echt gut

– Meine Nähmaschine stand still. So viele tolle Teile zu geschnitten und dann geht nichts mehr. Also ab zur Reparatur. Sie funktioniert wird und die Produktion hat wieder gestartet

– Ich habe noch mehr Stoff gekauft #augenzuunddurch 

– Wir waren in den Ferien #yeah

– Diese Woche war zum ersten Mal ein „Gspändli“ alleine bei uns inkl. Mittagessen. Ich hab die Ruhe nach dem Besuch genossen. Ich bin froh, stellen meine Kinder noch nicht so viele Fragen 

– Autofahrtgespräch: „Tobin?“ „der ist sicher in der Schule und lernt lesen“ „Sophie?“ „Die ist auch in der Schule“ „Owen?“ „Der ist auch in der Schule“ „Lesen?“ „Er kann schon lesen“ „Tobin?“ „Er lernt jetzt lesen. Alle lernen in der Schule zu lesen“ „Sophie?“ „Sie kann schon lesen“ „Nonno?“ „Ja auch Nonno kann lesen. Alle die zur Schule gegangen sind, können lesen“ „Gotti?“ „Ja“ „Grosi?“ „Ja“ Du?“ „Ja“ „Inina“ „Nein, sie ist noch zu klein“ „Muh?“ „Nein, Kühe können nicht lesen“ „Baby Muh?“ „Nein, auch Babykühe können nicht lesen“ #nochfragen? #wiewardas?  #meinekinderstellenfragen 

– Töchterlein wäre eine tolle grosse Schwester

– Ich habe „bäbelet“ und wirklich gar kein Bedürfnis nach einem dritten Kind 😉 

– Uns gehts gut!! 

Habt ein tolles Wochenende

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Mami Lifehack #03

Aus einer Petflasche zu trinken, ist manchmal echt schwierig. Joel kann es inzwischen schon super aber Elina noch nicht. Es gab schon Fälle, da war ich länger unterwegs als geplant und hatte nichts zu trinken dabei. Eine Flasche ist schnell gekauft aber schwierig zu trinken. Deshalb sammle ich diese hier

Mami Lifehack #03

„Sportflaschenverschlüsse“

Meist Sportlerwasserflaschen haben diese Schnelltrinkverschlüsse. Deckel aufklappen und trinken. Ganz einfach. Wenn ich nun eine solche Flasche habe z.B. aus der Migros von Aproz, dann sammle ich den Deckel und habe immer welche in der Wickeltasche dabei. So kann ich praktische jede Flasche in eine Kindertrinkflasche umwandeln. Achtung, von den Evian oder Vittel Trinkflaschen, kann man den Deckel nicht wieder verwenden. Diese haben einen grösseren Durchmesser als die handelsüblichen Pet Flaschen. Passt also auf und probiert es aus, ob diese auf die Flaschen passen.

PDF24    Send article as PDF   

Neue Entdeckungen

Habt ihr das gewusst? Diese Getreide (sorry, leider keine Ahnung welches das es ist) knistert.Auf einem langen Spaziergang, per Zufall gehört. Sind sie reif und können geerntet werden? Oder ist das nur wegen der Sonne und dem Reifungsprozess? Wer kann mich aufklären?

PDF24    Send article as PDF   

Mami Lifehack #02

Wir haben ein riesen Glück mit unserem Kindern. Beide haben schon schnell die Nacht durch geschlafen. Meist wurde man wach, weil der Nuggi fehlte und nicht auffindbar ist. Zum Glück hatte jemand eine grandiose Idee.

Mami Lifehack #02

„Nachtleuchtende Nuggis“

Was für ein Segen! Nuggis an einer Lampe aufladen und schon leuchten diese die ganze Nacht und sind somit für die Kinder immer auffindbar. Jeder hat zwei, falls mal einer aus dem Bett springt (also der Nuggi) aber mehr ist nicht nötig. Ich habe schon von Fällen gehört, dass die Kinder 10 Nuggi im Bett benötigen.

Schade gibt es keine Schoppenflaschen die im Dunkeln leuchten. Aber keine Sorge, auch da kann ich aushelfen. Es gibt „Glow in the dark“ Klebeband. Einfach zuschneiden und an den Schoppen kleben. So ist auch bei Durst, der Schoppen meist für die Kinder alleine auffindbar. Das Klebeband ist von der Marke Duke Tape und ich habe es beim Haas in Ottenbach gekauft. Leider löst es sich mit der Zeit vom Waschen und auskochen aber die Rolle ist 20 Meter lang, ich kann also noch viele Schoppen bekleben.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Mami Lifehack #01

Ihr findet sie überall im Internet: die Lifehacks! Das sind kleine Tricks, die dir das Leben erleichtern sollen. Da gibt es einige, die sind super, ab anderen muss ich nur den Kopf schütteln.

Aber auch ich habe ein paar kleine Lifehacks, um mir kleine Alltagssituationen zu erleichtern. Hauptsächlich meine Mami Alltagssituationen.

Lifehack #01:

„Schüfeli und Bäseli“ mit langem Stil!

Wenn man einen Hund oder eine Katze oder sogar ein Hausschwein hat, ist dies absolut unnötig. Wer aber kein solches Haustier besitzt, der ist froh und dankbar über diese geniale Erfindung. Ich muss nicht mehr über den Boden kriechen, um alle Essensreste, die freiwillig und unfreiwillig vom Tisch geflogen sind, auf zu wischen. Was für eine Erleichterung!

Gibts z.B. beim blauen Schweden.

Wer die teure Variante mag, der ist mit dem Akkustaubsauger von Dyson sicher auch gut bedient. Tip von Andrea Jansen und ihrem Blog Any Working Mam

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Klettermaus und neue Worte

Jeden Tag sagt Joel ein neues Wort und überrascht uns immer wieder mit einem Neuem. Manchmal frage ich mich, woher er das jetzt hat. Bagger sagt er mit einem witzigen Ostschweizerdialekt, wie kommt er bloss auf das? Heute kam Bitte dazu. Wenn er seine Lieblingssendung sehen will  sagt er jetzt: „wauwau, eis, bidda“ 😉 Zum Glück verstehe ich fast alles. 

So sitzen wir also auf de Sofa und sehen den Lieblingstrickfilm, Elina sitzt neben mir. Auf einmal quasselt sie hinter mir in mein Ohr. Ist die kleine Dame einfach über die Sofarückenlehne geklettert und hat gestrahlt über beide Ohren. Ich finde es doch noch hoch für so eine kleines Mädchen aber was solls. Sie ist eine wilde Klettermaus und saust auch jede Rutschbahn runter. 😉

PDF24    Send article as PDF   

Kinderheld

Wenn etwas kaputt geht oder ist egal ob zu Hause, in einem Film oder Buch, dann muss Papi ran. Er kann es flicken. Davon zumindest ist Joel überzeugt. Genauso ist er davon überzeugt, das Papi ein super Feuerwehrmann ist und alles löschen und alle retten kann. 

Als wir nun die Bilder von diesem riesigen Brand in London letzte Woche gesehen hatten, war es natürlich selbst verständlich, dass die Feuerwehr ran muss. Und wenn die Feuerwehr ran muss, muss auch Papi. So einfach und klar. 

Ich finde es schön, hat er so viel Vetrauen in seinen Vater und ist so von seinem Können überzeugt! Er hat jetzt schon ein Vorbild. 

Und ja, Martin ist wirklich geschickt und repariert sehr viel. Mein Mann kann ja. Hoffentlich wird Joel auch mal so geschickt, einfach ohne fluchen. 😉 

PDF24    Send article as PDF   

Mami vs. Böllelipool

Wir sind zur Zeit an der Eingewöhnung in der Krippe und die Favoriten da sind ganz klar die Autokiste und das Gumpizimmer mit Böllelipool. Heute war die Idee, dass ich eine halbe Stunde die Kita verlasse und wenns gut läuft, die Kinder auch gleich dort zu Mittag essen. Als es dann so weit war, fragt die Betreuerin Joel, ob es ok ist, wenn Mami jetzt geht, er darf dann in den Böllelipool. Sofort sagte er ja und die Betreuerin meinte noch, sag Mami Tschüss und schon kam er im Eiltempo um Tschüss zu sagen. 

Tja, wer hat schon eine Chance gegen einen Böllelipool 😂

Und nein, mein Mamiherz blutet da nicht. Ich bin froh, sind die Kinder in der Krippe so glücklich. Was will man den da noch mehr? 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kulturgenuss

Anno dazumal, im Jahre 2005, kam ich in den Genuss meiner ersten Patent Ochsner CD. Seit da bin ich ein bisschen Feuer und Flamme für die Band. Ich bin auch eigentlich auf jeder Tour seit da, auf einem Konzert gewesen. Und die Konzerte ausserhalb der Tour auch. Ich habe schon viele Facetten gesehen und bin immer noch hell begeistert.
Da war also das erste Konzert und ich fuhr sogar extra nach Basel. Da gab es aber auch ein Konzert am Openair St.Gallen oder am Openair am Greifensee. Es gab das megagiga Gratiskonzert auf dem Bundesplatz mit dem Symphonie Orchester Bern oder das Geheimkonzert alias Erika and the Bitterlins im Kofmehl. Das Festival im Hauptbahnhof, wo ich Tickets gewonnen hatte oder das Nachtschattengewächs, mit Songs die eher weniger an Konzert gespielt werden. Ich war an Konzerten mit meinem Papi oder Mami, mit Freunden oder Freundinnen oder mit meinem Schatz.
Nur die letzte Tour, die habe ich verpasst. Ja wenn man Kindern hat, nimmt man sich nicht immer die Zeit für solche Dinge. Aber gestern, gestern habe ich mir die Zeit genommen und bin an das Unique Moments im Landesmuseum gegangen. Für Wahnsinnige 90.- für ein Stehplatz. Aber für mich musste es jetzt einfach wieder mal sein und die 90.- haben sich dennoch gelohnt. So nah an der Bühne und an der Band stand ich noch nie.

Sie haben wie immer grandios gespielt. Ich lieb sie einfach

Danke meinem lieben Mann, dass er mir immer mal wieder solche kleine Auszeiten verschafft, damit ich mich mit Freunden treffen kann oder an solche Konzerte gehen kann.

Fotos sind von diversen Konzerten.

en.pdf24.org    Send article as PDF