26.10.2012: Bishop to Mojave

Heute machen wir einen Abstecher ins Death Valley. Der Weg führt uns über diverse Pässe (alle schneefrei 😉 ). Da sind wir auf 1500 Meter über Meer und sollten noch auf Meereshöhe landen? Wo und wie gehts den hier runter? Wir habens tatsächlich runter geschafft, ganz normal aber die Strassen sind teilweise schon sehr steil. “Break Check” ist für die grossen Fahrzeuge Pflicht. Hier unten ist es schon um einiges wärmer als sonst.

Auf der Strasse kam uns noch ganz gemütlich ein Wüstenfuchs entgegen. Hübsches Ding.

Die Strasse führt uns kurvig und eng, und zum teil auf Schotterstrassen wieder hinaus aus dem Valley.

Eigentlich wollten wir anhalten, um die lustigen Steine zu fotografieren aber Martin entdeckte ein Schild. Hier darf man offiziel durch die Wüste cruisen (gemeint waren wahrscheindlich eher mit Töffs und Quads, aber unser 4×4 musste jetzt halt dran glauben). So kurvte er mit viel Freudeund zum Leidwesen von Paps durch den Sand 😀

Hier in Mojave fahren direkt vor unserem Hotel die Güterzüge vorbei. Das muss sich natürlich Paps alles genau ansehen. Nach dem Abendessen fuhr wieder ein Zug vorbei und hielt an. Da gingen wir uns das alles auch ein bisschen näher anschauen. Naja, bis die Sheriffs (total drei) kamen 😀 Die haben ein Telefon von der Zuggesellschaft erhalten, dass wir hier stehen. Und solange fahren die nicht weiter. Also kam der Sheriff. Ich habs ihm dann erklärt, dass wir aus der Schweiz sind und einfach nur schauen wollten. Und am Schluss gab er uns noch die Hand 😀  Das wäre ja noch was gewesen, wenn die uns abgeführt hätten, Haha 😀

Ebenfalls ist gleich um die Ecke der Mojave Air & Space Port. Das ist einerseits ein Flughafen für Flugzeuge und wiederverwendbare Weltraumfahrzeuge, und zudem ein Abstellplatz für Passagierflugzeuge. Darum stehen hier auch so viele Jumbos herum. Was für die grossen, kleinen Jungs, welche ich dabei habe 😉 Aber es ist alles schwer eingezäunt und ein Weg haben wir auch nicht gefunden.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Ein Gedanke zu „26.10.2012: Bishop to Mojave

  1. Zio

    Ouuuh, de Sheriff hett wölle de Raffinelli mitnäh . . . . .
    Tüent denn luege, dass er z’ L.A. am Flughafe nöd z’ lang d’ Flüger aglotzt!
    Süsch kann er hei schwüme, hahahaha!
    Hend Sorg!
    Zio

Kommentare sind geschlossen.