25.10.2012: Madera to Bishop

Heute führte uns der Weg in den Yosemite National Park zu den Mammutbäumen. Herrlich wie gross diese Bäume sind und so dick. Aber viel grösser als die anderen Bäume sind sie dann doch nicht. Aber was bleibt einem neben einem Mammutbaum auch anderes übrig als ebenfalls in die Höhe zu wachsen? Irgendwie benötigen diese ja auch Licht 😉

Als wir in den Park fuhren, hatten wir zuerst noch einen Schreckensmoment. Der Tioag Pass ist geschlossen. Und genau darüber müssten wir fahren, um nach Bishop zu kommen. Ansonsten gäbte es einen Umweg von 7-8 Stunden. Ich ging dann noch den Ranger bequatschen und wollte wissen warum und wieso und er meinte, es hat soooooooo fest geschneit, dass der Pass jetzt schon zu ist. Aber evtl. öffnet er noch, wenn alles gepflügt ist, dafür könne er aber uns keine Garantie geben. Uiuiuiui… Also gingen wir eben zuerst zu den Mammutbäumen, mit der Hoffnung der Pass ist danach offen. Und siehe da, tatsächlich. Uff Glück gehabt. Der Pass führt uns auf 3000 Meter über Meer und siehe da, das bisschen Schnee hat alles lahm gelegt 😉

Der Park ist wunderschön, mit den vielen Bäumen, den steilen Felswänden und der Duft hier, mmmmh…. So gut, ich hätte am liebsten die Luft eingepackt.

Wir konnten heute auch mal live sehen, wie die Rillen auf der Strasse gemacht werden. Meist hat es am Strassenrand und/oder bei der Mittellinie Rillen in der Strasse. Damit du merkst, wenn du die Spur verlässt. Also zuerst fährt ein Wägelchen voraus und fräst nach einem bestimmten Muster Rillen in den frischen Belag. Danach kommt der Putzwagen (cleaning) und anschliessend ein Lastwagen. Der Lastwagen bläst im ersten Schritt die Rillen aus, danach setzt ein Mann ein bisschen flüssigen Teer in die Mitte und der letzte Mann, er sitzt auf einem Wägelchen über dem Boden und wird nach gezogen. Dieser setzt die Katzenaugen in den Teer. Ganz logisch oder?

   Send article as PDF