21.10.2012: San Francisco

Nach dem Frühstück (dieses gibt es nicht im Hotel) machten wir uns auf den Weg zur Cable Car Station. Die halten zwar an jeder Ecke, aber ich habe mal gehört, man steigt am besten bei der Endhaltestelle ein. Diese Fahrzeuge sind heiss begehrt. Und das spürten wir gleich auch zweimal. Das erste Mal an der Kasse für die Tickets und das zweite Mal beim einsteigen. Wir mussten einige Zeit warten, bis auch wir uns ein Plätzchen ergattert konnten. Aber es haben alle immer schön in der Kolonne gewartet. Und schwupp geht es los. Der Fahrer hat seine zwei Knüppel, die er anzieht und wieder löst und das Cable Car fährt los oder bremst halt wieder. Hoch und wieder runter.

Wegen einer Limousine musst der Chauffeur einmal zu früh in der Steigung abbremsen und so fehlte uns der Schwung für über die Kreuzung. Er funkte in die Zentrale “i need a push” und bald darauf kam der Lastwagen und hat uns über die Kreuzung gestossen.

Unsere Endstation war am Fishermans Warf. Dort stürzten wir uns ins Getümmel, zwischen Gift-Shops und Essensständen hindurch. Hier gab es ein Gericht (ich habe vergessen wies heisst), Brot mit einer Suppe drin. Ich habe herausgefunden, dass es eine Muschelsuppe ist. Schade, habe ich leider nicht gern, aber das Brot sah schon sehr verlockend aus.

Mit dem Cable Car fuhren wir zurück in die Nähe des Hotels. Zum Znacht besuchten wir China Town und auch von dort fuhren wir mit dem Cable Car zurück. Leider hielt dieses nicht in unserer Strasse an. So mussten wir doch noch mehr laufen als gewollt. Und erst noch hinauf. Ach wir Armen 😀

www.pdf24.org    Send article as PDF   

2 Gedanken zu „21.10.2012: San Francisco

  1. Sarah Haefeli

    Oh so schad, hend mer eus so knapp verpasst…:-( Aber gäll isch ä Hammerstadt? Wär am liebste nochli länger bliebe. 😉
    Ah und Sabrina, die Suppe heisst Clam Chowder.:-) ha sie aber au ned speziell gern gha. Aber mer muäss sie mal gässe ha in San Francisco, seig ä Spezialität.

    1. Sabrina

      uuu Sarah weisch, bin gar kein Fan vo Muschle und bin den ebä chli schüch zum probiere. lieber nid 😉 aber isch definitiv e hammer stadt 😀

Kommentare sind geschlossen.