Sonntag 30.09.2012: Chinle to Page

Weiter gehts durch die weite Einöde von Arizona. Wir haben aber ein ganz betimmtes Ziel, Monument Valley. Nach einem kleinen Fotoshooting beim Visitor Center wagten wir uns ins Tal. Zum Glück haben wir 4×4. Martin hat riesig Spass die holprige sandige Piste entlang zu fahren. Unterwegs gab es immer wider stops um zu fotografieren. Aber mega wahnsinnig fand ichs jetzt nicht. Es kam mir irgendwie alles so bekannt vor, von der Durchfahrt durch Arizona. Es gibt immer wider solche Monumente. Und den Elefant und das Kamel fand ich auch nicht 😉 Eine geführte Tour mit den offenen Pick Ups haben wir uns nicht zumuten wollen. Es war sehr staubig und statt das Auto, wären wir voller roter Sand gewesen 🙂

Nach dem wir unser Auto wider mal so richtig Verdreckt haben und in jeder Ritze Sand steckt, haben wir uns zurück zum Visitor Center gekämpft. Für das Mustang Cabriolet, dass uns entgegen kam, wünschten wir viel Glück für den Rückweg 😉

Anschliessend kämpften wir uns wider durch die Einöde an unser heutiges Ziel: Page am Lake Powell. Zum Glück haben wir kein Zimmer mit Lake View, den sieht man nicht wirklich und das Geld hätte sich nicht gelohnt. Das Zimmer ist schon genug teuer. 😉

Übrigens herscht wider Zeitverwirrung. Wir sind zwar immer noch in der Mountain Time Zone (-8h) aber im Hotel gehen trotzdem wider alle Uhren eine Stunde nach. Nach der Recherche im Reiseführer die Erklärung: in Arizona gilt die Sommereit nur im Gebiet der Navajo Indianer. Die machen das mit Absicht, da bin ich mir ganz sicher 😉 Stellt euch vor, wir hätten im Kanton Zürich zwei unterschiedliche Uhrzeiten. Total doof. Somit sind wir jetzt also schon 9 Stunden hinter euch. Wie lange weiss ich nicht aber das wird noch ein gewaltiges hin und her, das sag ich euch

   Send article as PDF