#1 Das Amiland

Es ist schon erstaunlich. Was man so hört und was man so erlebt. Hier erzählen wir euch unsere Eindrücke

Wenn du in New York nicht sofort abfährst, wenn die Ampel auf grün umschaltet, hupen mindestens 3 Taxis hinder dir. Verlässt du Manhatten, ist alles viel gemütlicher. Fährt der vorderste nicht ab, ist das halt so. Dann wartet man, bis ers merkt. Kein Gehupe und kein Stress.
Bezüglich Verkehrschilder habe ich ja schon angedeutet, dass die hier viele haben. Z.B. benötigt es 4 Tafeln (x2, auf jeder Seite eine) um dich darauf aufmerksam zu machen, dass die linke Spur in die rechte führt. Oder das Speed Limit wird bald herunter gesetzt. Es ist auch ganz klar angeschrieben, dass hier eine Zone mit Überholverbot ist. Ist diese aufgehoben, steht, überholen mit Vorsicht erlaubt (Sinngemäss übersetzt, so lange Tafeln haben sie nun auch wider nicht)
Dann sind alle Feuerwehrstationen angeschrieben. Ebenso die Schulen. Also eigentlich ist alles sehr gründlich und genügend angeschrieben.
Allerdings wirst du überhaupt nicht vorgewarnt, dass es an der Ampel von Rot auf Grün umstellt. Kein Orange dazwischen. Einfach Go!

In den Restaurants ist es wirklich so, kaum hast du aufgegessen, wird dir die Rechnung präsentiert, du musst zahlen und gehen. Familienessen kann ich mir hier absolut nicht vorstellen.
Und das Trinkgeld muss hier einfach etwa doppelt so hoch ausfallen. Es ist nichts mit eingerechnet und die Leute verdienen zu wenig und hängen vom Trinkgeld ab. Das irritiert, vorallem wenn sie reklamieren weils zu wenig ist (passiert im Wolfgangs in New York)

Toll finde ich allerdings, dass du in den Fast Food Ketten, die Getränke gratis nach füllen kannst. Du brauchst im Prinzip nur die Becher zu sammeln und im richtigen Restaurant mit dem passenden Becher rein laufen und gratis nach füllen 🙂 So sind wir natürlich nicht aber es ist trotzdem toll 😀

Ach ja, Wasser mit Kohlensäure musst man suchen. Sparkling Water gibt es nicht wirklich und ich bin happy habe ich heute im Wallmart welches gefunden. Ansonsten haben die Getränke nicht viel Kohlensäure und vieles schmeckt auch nach Chlor.

Weiteres folgt….

   Send article as PDF   

Ein Gedanke zu „#1 Das Amiland

  1. pri

    “Achtung Suchtgefahr!” So könntet ihr euren Blog auch betiteln, denn ich warte jeden Tag ganz ungeduldig, welche News da vom Amiland direkt in die Stube eintrudeln. Schön, dass alles so wunderbar klappt. Schön, könnt ihr eure Reise geniessen. Schön, dürfen wir es dank euren Beiträgen grad au chlii mitgnüüsse!
    Un abbraccio
    Pri

Kommentare sind geschlossen.