Archiv der Kategorie: Hobbys

Wachsplatten mit dem Plotter schneiden

Es ist eigentlich ganz einfach, wenn man gewisse Dinge beachtet.

Hier meine Tipps:

  1. Wachsplatten ohne Schutzpapier in einen Zip- oder Gefrierbeutel legen und ab ins Gefrierfach. Ich habe sie nur im Kühlschrank gekühlt, geht auch aber es war zu schnell wieder warm und weich. “Gefroren” bleiben sie sicher länger kalt und hart und lassen sich einfacher verarbeiten
  2. Motiv und Grösse schon vorbereiten, damit gleich geschnitten werden kann. Achtung, spiegeln nicht vergessen.
  3. Wählt Schneideeinstellungen mit wenig Druck und nur so tief, dass die obere Schicht vom Beutel und der Wachs geschnitten wird.
  4. Entgittern und auftragen. Da wir die untere Lage vom Beutel nicht durchgeschnitten haben, ist das jetzt unsere Übertragungsfolie. Deshalb auch das spiegeln.
    Je kälter die Wachsplatte, desto einfach das entgittern. Ein Tipp von meinem Mann, ein Coolingpad unter die Wachsplatte beim entgittern. Habe ich allerdings nicht ausprobiert, da ich nicht soo lange entgittern musste
  5. Den Wachs ein bisschen erwärmen und auf der Kerze platzieren und andrücken. Beutel abziehen und fertig.

Das tolle am Zipbeutel ist, die Schneidematte wird nicht schmutzig und das einfach Übertragen. So ist es echt ganz kinderleicht. Achtet aber sicher auch darauf, dass der Zipverschluss nicht unter die Rolle kommt. Am besten abschneiden. Sowieso habe ich zur Sicherheit alles mit Malerklebenband auf der matte noch fixiert. Die Wachsplatte kann im Beutel hin und her rutschen.

Meine Schnitteinstellungen waren für den Silhouette Cameo 2: Messer 7, Druck 8, Geschwindigkeit 1. Dies sind Richtwerte unbedingt zuerst testen.

Probiert es aus.

Liebesbaum vom Kronenkind

   Send article as PDF   

Mein Mann kann: Ergänzung zu Kügelibahn

Ihr hättet den Freudentanz von Joel sehen sollen! Diese Reaktion, einfach wunderbar!

Zu seinem Geburtstag hat er vom Götti eine Kügelibahn bekommen. In gemeinsamer Absprache, haben wir entschieden, dass es zum zweiten Geburtstag möglich ist auch wenn die Altersfreigabe höher liegt. Jetzt ist es aber so, dass er doch noch ein bisschen tolpatschig ist und die Kügelibahn ständig umwirft, wenn er die Murmeln einsammeln will. Also haben wir als erstes die passenden Auffangvorrichtungen gekauft. Danach hat Martin alles ausgemessen, ausgerechnet, Einkaufsliste geschrieben und ist los gezogen. Er kam zurück mit neuen Bohraufsätzen, Vierkantholz und Schleifpapier. Er hat angezeichnet und los gebohrt und gesagt. Heraus kamen Verlängerungen. Sie sie doppelt so hoch wie ein Baustein der Kügelibahn und stehen noch auf einer kleinen Platte. Diese können wir als “Fundament” der Bahn benutzten, was gleich viel stabiler ist und wir haben die ursprünglichen Bausteine übrig und können höher oder breiter bauen. Jetzt können auch die Murmeln besser eingesammelt werden, ohne das gleich die ganze Bahn wieder umfällt.
Es war noch eine Herausforderung, die Lochung passend hinzukriegen, so dass die Murmeln auch wieder rauskommen. Aber es hat geklappt. Und da im Keller noch ein Bausatz bereit steht, gab es gleich mehr als im Moment benötigt wird. Unter den Auffangvorrichtungen ist übrigens auch eine Holzplatte die an der Stütze angemacht ist. So kann es nicht mehr verschoben werden und die Murmeln müssen wir auch nicht mehr überall zusammen suchen.

Toll oder? Mein Mann kann!

   Send article as PDF   

Flowers in my hair oder Blumenkette für Dummies

Nachdem wir letzten Freitag noch durch den Schnee gestampft sind (Joel kann jetzt Schnee sagen), geniessen wir nun die ein bisschen wärmeren und sonnigeren Tagen wieder in vollen Zügen. Unser Garten benötigt wieder mal Besuch vom Rasenmäher aber der Vorteil vom langen Wegbleiben sind die grossen/langen Blumen auf der Wiese.

Leider bin ich nicht so geschickt, in Blümchenkettchen machen. Auf der Suche nach einer Alternative, stiess ich auf die Kokosschnur. Perfekt! Da es zwei Seile sind, die ineinander gedreht sind, kann ich dazwischen die Blumen reinstecken und um die Schnur wickeln. Und tadaa, sogar solche Antifloristen und kein-grünen-Daumen-Besitzer wie ich, können einen hübschen Blumenkranz machen.

Das kleine Gänseblümchen am Ohr ist übrigens mit Löwenzahnmilch angeklebt. Lustig oder? Den Trick habe ich vom Kiludo Bastelmagazin auf Facebook.

   Send article as PDF   

Geheimnachricht

Kennt ihr die QR Codes? Diese (fürs Auge) wirren Quadrate in gross und klein nebeneinander? Mit der entsprechenden App kann man diese Scannen und es geht zum Beispiel eine Homepage auf oder ich hatte es mal auf den Geschäftsvisitenkarten. Scannen und schon konnte man meine Kontaktdaten auf dem Handy speichern. Diese Codes zu generieren ist ganz einfach. Es gibt diverse Internetseiten die das machen.

In meinem Fall habe ich Textnachrichten in den QR Codes gespeichert. Da gab es eine Geburtstagsnachricht vom Mami für den Sohn zum 18.ten (so alà: “Mami hat dich sooo lieb und ist stolz auf dich” 😉 ). Oder für unsere Lehrlinge eine Happy Birthdaynachricht vom Team. Und auch heute gab es wieder eine versteckte Nachricht zum Geburtstag.

Da die QR Codes einfarbig sind, lassen sie sich extrem gut plotten und beim Code generieren, kann man sich schon die Vectordatei runterladen. Im Programm einfügen, skalieren, SPIEGELN, plotten und aufs T-Shirt pressen. Zack ist ein individuelles T-Shirt mit einer persönlichen Nachricht fertig.

Ich finds richtig klasse!

Die QR Codes erstelle ich hier. Wer es nachmachen möchte, unbedingt alles verschweissen ansonsten sind es wirklich einzelne Quadrate und alles was zusammen gesetzt ist, wird einzeln ausgeschnitten. Hmm, ist das jetzt verständlich? Also der Code besteht wirklich aus lauter Quadraten, auch dort wo grössere Flächen sind. Bei der Vectordatei, sind es dementsprechend auch lauter Quadrate und so werden sie es auch geschnitte, wenn ihr nicht verschweisst. Nimmt man die Füllfarbe raus, sieht man es schnell. Passt auch auf beim entgittern, damit das richtige bleibt aber wenns verschweisst ist, ist es kein Problem. Achtet auch auf einen guten Kontrast von T-Short und Plott. Ist der zu gering, kann es nicht gelesen werden. QR Scanner für auf Android habe ich diesen.

   Send article as PDF   

Babygeschenke #3

Juhuu diesmal bin ich nicht ganz so spät dran, mit den Babygeschenken, wie letztes Mal. Das eine Mädchen kam kurz vor Weihnachten zur Welt und das zweite Anfangs Jahr. Da bin ich mit drei vier Monaten später noch recht pünktlich. Aber ich habe ja vorgesorgt und wieder Babypijama gemacht für ab 6 Monate. Ich hätte also noch mehr Zeit 😉

Das eine Pijama ist für ein Mädchen mit einer Mama die gaaanz viel Glitzer erträgt 😉 Und das süsse Einhorn, ist eine von den ersten gekauften Plottdateien. Ich finde es einfach super toll! In der Zwischenzeit ist meine Dateiensammlung mit Einhörnern gewachsen, da es ein totaler Trend ist und man nicht daran vorbei kommt und Eins noch toller als das Andere ist, aber dieses hier, dieses gefällt mir am besten. Es ist von Frifri’s Zauberwelt und ihr kennt ihre Design’s schon von den Giraffenkinder auf den Fotoalben.
Ich hatte diesmal echt Schwierigkeiten mit diesem Einhorn. Da hat es mir die Trägerfolie durchgeschnitten, ich musste viel puzzeln, Folien die nicht auf dem Pijama gelandet sind und ehrlich gesagt, ich muss es nochmals machen. Ich habe einen kleinen Ausschnitt in die Galerie getan aber mehr Bilder zeige ich euch vom definitiven Geschenk. Ich hoffe ich schaffe es, bevor die Kleine zu gross ist.

Das zweite Mädchen bekommt ein Pijama mit dem Erdlingplott von Emmapünktchen. Seht ihr die tollen Blumen bei den Füssen? Ich bin ganz entzückt 😉 Den Plott habe ich absichtlich eher schlicht gehalten.

Ich hoffe es kommt gut an bei den Mädchen Mama’s.

Die nächsten Baby’s kommen im Sommer. Mal schauen, wie lange es da geht, bis ich bereit bin 😉

   Send article as PDF   

the closet

WUHUUUU kennt ihr ihn schon, den neuen IT Kleider Laden aus St. Gallen mit Onlineshop?

Meine kleine liebe Schwester hat sich selbstständig gemacht und hat nun ihren eigenen Kleiderladen in St. Gallen. Letzten Samstag war die grosse Eröffnungsause und die war ein voller Erfolg. Ich freue mich, dass sie mit ihrer Freundin ein so tolles Händchen für die aktuelle Mode hat und ich wünsche den beiden, dass es genau so weiter geht wie es gestartet hat!

Leider war es uns nicht möglich letzten Samstag an der Eröffnung dabei zu sein aber heute hatte ich einen Kurs in St.Gallen (mehr dazu bald und ein kleiner Ausschnitt in den Fotos) und konnte auch noch mal in den Laden rein schauen. Und er ist einfach WOW! Überzeugt euch am besten selbst vor Ort! Die Mode ist für junge Frauen (also mit meinen 30 Jahren nichts mehr für mich :-D). Nein ehrlich, die Mode ist extrem toll und ich wünschte, ich hätte die Figur für diese Kleider.

Ich durfte übrigens für den Laden die Schaufenster Beschriftung plotten. Andrea hat da eine tolle rosa Glitzer Fensterfolie ausgesucht. Ich hatte zuerst bedenken, ob es zu fein wird am Fenster aber ich finde das genau gerade toll.
Jetzt wo ich den Laden gesehen habe, fallen mir noch andere Dinge ein, welche man noch für den Laden gestalten kann. Es kommt also noch mehr 😉

Als kleines Startgeschenk habe ich den beiden Tassen mit ihrem Logo erstellt. Klein aber fein.

   Send article as PDF   

Krabbeloverall aus dem tollsten Softshell der Welt

Unsere süsse kleine Maus wächst und wächst und wächst. Bald rennt sie dem grossen Bruder hinterher aber bis es so weit ist, vergehen hoffentlich noch ein paar Wochen. Auf alle Fälle wurde es ihr extrem langweilig, wenn sie im Kinderwagen sitzen musste, wenn der grosse Bruder rum toben darf. Aber der Boden ist doch noch kalt und zeitweise auch nass. Und da sie ja krabbelnd unterwegs ist, wäre in 5 Sekunden alles dreckig. Also musste was her.

Ich war aktiv und habe einen Overall genäht aus dem alltertollsten Softshell den ich bis jetzt gesehen habe. Die Flamingos haben tolle Farben aus einem Metalliclook und glitzern toll. Der Softshell ist innen schon von sich aus gefüttert und braucht deshalb kein Innenfutter. Genäht habe ich den Anzug nach dem E-Book von Schöne Sachen Selbermachen. Leider weiss ich nichts über die Person, die dahinter steht aber der Schnitt ist echt simpel. Das denke ich mir immer wieder, wenn ich ein neues Schnittmuster kaufe: ist ja eigentlich ganz einfach.

Ein paar Schwierigkeiten hatte ich dann doch. Leider ab es keine Mengenangaben zum Stoff, zum Schrägband und zum Reissverschluss in der Anleitung. Der Input muss ich unbedingt noch weiter geben. So kam es also, dass ich zu wenig vom Schrägband in violett hatte. Ich habe aber gleich alles gekauft, was es im Laden noch hatte. Deshalb habe ich noch schwarzes verwendet, da das violette zu lange Lieferfristen hatte. Danach hatte ich Probleme mit dem Reissverschluss. Ich habe endlosen verwendet, da ich nicht wusste, wie lang er sein muss. Und dann habe einfach abgemessen und ohne Reserve abgeschnitten. Dann brachte ich aber den Schlitten nicht darauf und oben konnte ich keinen schönen Abschluss machen. Also musste nochmals vom Reissverschluss her. Da gab es zum Glück keine Lieferschwierigkeiten. Jetzt bin ich zufrieden, mit meinem Reissverschluss.

Heute musste ich nochmals ein bisschen was auf der Seite abschneiden. Er ist doch schon sehr gross geraten, obwohl ich mich an die Empfehlung hielt. Hoffentlich passt er jetzt besser. Aber wer weiss, vielleicht können wir ihn ja auch noch im Herbst benutzen.

Die Maus findet es toll, nicht mehr untätig im Kinderwagen zu sitzen aber der Overall ist doch ein bisschen zu gross. Ich hoffe jetzt ist besser. Aber toll aussehen tut sie oder? Ich bin auf jeden Fall verliebt <3

Übrigens, der Softshell gibts bei Urmeli.

   Send article as PDF   

Flaschentüte verschönert

Heute haben wir eine Flaschentüte verschönert. Der Nonno hat Geburtstag und bekommt eine Flasche Zürcher Gin. Da musste noch was von denk Enkel mit dazu und so haben wir noch die Flaschentüte mit Kartoffelstempel verschönert. Die Bastelfreudigkeit von Joel hält ca. 5 Minuten an aber es hat gereicht 😉

14

   Send article as PDF   

Nüt Nada Nichts Niente Nothing

Der Klassiker schlecht hin:

Ich wünsch mir nichts, es ist einfach schön wenn ihr kommt!

Wer kennt diese Antwort nicht auch, wenn es um Geburtstagseinladungen geht und man nach den Wünschen fragt? Ist ja klar, dass das so nicht geht. Und deshalb habe ich jetzt das “Nichts” kreiert. Inspiriert von meinen Plottergruppen, Schriften gekauft (oh je) und danach selbst erstellt.

Schriften sind übrigens wie Schuhe, man kann nie genug davon bekommen! Das ist echt schlimm. Und Schriften sind auch noch teuer. (ohjemine) Zum Glück gibt es so Schriftpakete die man günstig kaufen kann oder Freebies und Gratisschriften.

Folgende Schriften und Sprachen habe ich verwendet:
Englisch “nothing” KG A little Swag
Deutsch “nichts” Script MT Bold
Schweizerdeutsch “nüt” Top Secret
Finnisch “ei mitään” Amethyst
Schwedisch “ingenting” Catandra Sans
Holländisch “niets” Naila Script Lite
Italienisch “niente” Will Shering Sans
Spanisch “nada” Bellious
Französisch “rien” always forever
Die Schriften gibts bei Dafont oder fontbundels oder thehungryjpg

Und ja, leider ist es ein bisschen schief geworden. Aber es wird sicher gefallen. Hoffe ich zumindest.

Da Karaffe ist übrigens von Ikea und im Februar mit der Family Card gleich nochmals günstiger. Ich bin dann mal weg und mache noch mehr “nichts” 😉

   Send article as PDF