Archiv der Kategorie: Basteln und Nähen

Mein Mann kann: Learn und Watching-Tower

Wenn wir schon am handwerkeln sind, gibt es auch gleich noch einen “Learn und Watching Tower”. Was man bzw. Frau nicht alles im Facebook in den Mamagruppen findet 😉

Joel findet es uuuu spannend, was ich da in meiner kleine Küche am machen bin. Meist will er mir zu schauen aber immer hochheben und gleichzeitig kochen oder vorbereiten, geht einfach nicht. Der TripTrapp steht zu weit von der Arbeitsfläche weg (hat auch seine Vorteile aber er will ja auch mithelfen). Da bin auch auf diesen Link für den “Learn und Watching Tower” gestossen. Einfach genial. Da wird ein Hocker mit einer Konstruktion gebaut, damit das Kind nicht herunter fallen kann. Es kann aber selbstständig hinein und wieder heraus klettern und hat einen wunderbaren Blick auf die Arbeitsfläche.

Kostenpunkt ca. 40.- und ein bisschen Zeit.
Der Hocker ist aus der Ikea, das Holz haben wir direkt im Baumarkt auf die gewünschten Länge zu schneiden lassen, passende Holzschrauben und ab an die Arbeit. Es ist echt einfach und schnell gemacht. Die Löcher am bestenn immer vorbohren damit das Holz sich nicht spaltet und Holzschrauben mit versenkbaren Kopf verwenden und ruckzuck fertig. Wer mag, kann alles noch lackieren und so mit vor Dreck schützen bzw. besser reinigen kann (passiert unweigerlich, zum Beispiel wenn man beim Kuchenbacken den Teigschaber ableckt). Im Nachhinein würde ich ihn lackieren aber man lernt ja nie aus.

Auf alle Fälle ein tolles Hilfsmittel. Joel geniesst es, kann er kommen und gehen wie er will und zuschauen oder mit helfen (hauptsächlich die Zutaten fürs Abendessen testen oder die Küchenmaschine beobachten). Er ist inzwischen auch so gross und stark, das er den Tower selbstständig verschieben kann. Das heisst, es darf nichts zum essen herum stehen und keine Messer liegen lassen (uiuiui)

Mein Mann kann und er kann gut 😀

   Send article as PDF   

Mein Mann kann: Treppensicherung

Wir haben eine Treppe im Haus, die Kindersicher nicht optimal ist. Die untersten Stufen sind in einer Kurve und das Geländer fängt erst nach drei Stufen an und erst noch in der Kurve. Sprich, ein Gitter kann erst nach 5 Stufen oder so angebracht werden. Doch allem sehr hoch um herunter zu fallen.

Also Standartlösung vergessen, mein Mann muss ran und selber etwas kreieren. Zum Glück kommen wir ja aus der Baubranche und beherrschen diverse CAD Programme. Also Treppe ausmessen, aufzeichnen und ein Gitter erstellen. Alle Einzelteile aufschreiben und ab in den Baumarkt. (Das klingt jetzt, als hätten wir es zack zack gemacht aber es war schon ein bisschen kniffliger als ihr jetzt denkt).

So also dann, alles zu schneiden, vor bohren, Schrauben setzen, Löcher in der Treppe bohren, zusammen setzen, montieren, wieder demontieren weil die Strebe für die Befestigung im Weg ist, Strebe rein, wieder montieren etc. Schweisstreibend, wie immer, wenn wir was bauen (ich kann halt einfach keine Gedanken lesen. Und unser beider logisches Denken, funktioniert nicht gleich wie beim Anderen 🙂 )

Aber es steht. Junior kann nicht mehr alleine hoch ausser die Tür wird offen gelassen. Da kann es vorkommen, dass er die Gelegenheit nutzt und von oben herab ruft. (Schrecksekunde aber er ist ja oben heil angekommen, phuuu)

   Send article as PDF   

Knistertuch

Ach toll, ein Geschenk verpackt mit der durchsichtigen Zelofanfolie ist aufgrund der Verpackung einfach unglaublich toll. Die Folie knistert und funkelt und Joel ist im 7. Himmel. Inzwischen ist die Folie nicht mehr so aktuell und interessant aber ich stelle euch trotzdem noch mein selbstgemachtes Knistertuch vor.

Ihr benötigt folgendes:

Verschiedenen Stoff, Geschenkfolie, diverse Bänder und nach Wunsch ein Beissring.

Aus dem Stoff und der Geschenkfolie werden Rechtecke oder Quadrate in der gleichen Grösse ausgeschnitten. Von der Folie habe ich 3 Stück gemacht, dann knistert es lauter. Danach alles aufeinander legen. Dazu müssen die Stoffe auf der Aussenseite auf einander gelegt werden und darauf die Folie. Die Bänder werden nach Wunschzahl und -länge zu geschnitten, zusammen gefaltet und zwischen die Stoffe legen. Die Ränder sind bündig mit den Kanten der Stoffe. Wer einen Beissring anbringt, muss diesen natürlich vorgängig noch einschlaufen. Alles heften oder mit Stecknadel fixieren.

So und nun einmal rundherum nähen. Natürlich einen Öffnung offen lassen um das ganze zurück zu drehen. Umdrehen und schauen ob wirklich alle Bänder schön angenäht sind (darum musste ich alles nochmals aufmachen 🙁 ). Wenn alles sitzt wie es sollte, die Öffnung umschlagen und wieder fixieren und danach nochmal rundherum nähen.

Tata und so sieht das fertige Ergebniss aus:

Knistertüechli

Knistertüechli

Auf der Rückseite ist übrigens ein Fleecestoff, schön kuschlig und weich.

   Send article as PDF   

Plüschlöwe

Ich habe ja schon lange ein klein wenig eine Macke und zwar, jedesmal wenn ich tollen Kinderstoff gesehen habe, habe ich immer ein paar Meter davon gekauft. Wenn ich dann ja mal Kinder habe, nähe ich was schönes daraus.

So nun mit Kind muss ich natürlich endlich mal beginnen und unsere angestaubte Nähmaschine in Betrieb nehmen.

Auf diese Idee, bin ich durch die kids-tipp Gruppe auf Facebook gekommen und zwar wurden Stofftiere nach Kinderzeichnungen hergestellt. Da gibt es sogar Firmen die das machen. Da Joel natürlich noch zu klein ist um etwas zu zeichnen, habe ich seinen Freund vom Wickeltisch als Vorlage genommen.

IMAG0266Dieser Kartonlöwe hängt an der Wand über den Wickeltisch und schon bald wurde er immer wieder angelacht und es wurde geplappert. Zum Leidwesen für uns, das Wickeln wird immer schwieriger. Aber Joel hatte so eine Freude an ihm. Deshalb wollte ich aus diesem Wandlöwe, ein Löwe und Freund zum mitnehmen machen. Ich habe mir dazu ein Foto vom Löwen gemacht und dieses mehrmals ausgedruckt. Dann habe ich mir die verschiedenen Teile ausgeschnitten. Hierbei gab es den Kopf, die Mähne und den Körper. Den Schwanz habe ich weggelassen, da der zu filigran für mich ist.

So, den Kopf habe ich einfach auf die Mähne genäht ohne etwas zu stopfen. Den Körper habe ich mit Watte ausgestopft und danach die Mähne von Hand angenäht. Und so sieht das Resultat aus.

IMAG0269Er lacht nicht ganz so freundlich, da ich nur so eine günstige Nähmaschine habe und keinen wirklich guten Stich. Zudem war es mit dem Fleecestoff schwierig aber das liegt an der Nähmaschine. Aber er wird erkannt und immer angelacht, das ist doch die Hauptsache 🙂

 

 

 

   Send article as PDF